unsere Hochzeitsreise – Teil 2 – Yosemite National Park

Moin!
Der nächste Stopp auf unserer Hochzeitsreise sollte der Yosemite National Park sein. Hier ein kleiner Tipp am Rande: Niemals im Auto einschlafen!
Das führte bei uns nämlich dazu das mein Mann ein Schild mit einer Eisenbahn drauf gesehen hat und ich keine Chance hatte etwas dagegen zu sagen.

Also fuhren wir mit der Yosemite Mountain – Sugar Pine Railroad. Und ich muss sagen es war mega schön und wirklich lustig. In alten Wagen und auf Baumstämmen, gezogen von einer alten Dampflockomotive ging es eine Stunde lang quer durch den wunderschönen Wald. Im Nachhinein war es eines der schönsten Erlebnisse während unserer ganzen Flitterwochen.

Später kamen wir dann aber doch noch im eigentlichen Nationalpark an. Und hier gingen die Wow-Momente weiter. Der Anblick der sich uns bot war wirklich einmalig. Ich kann total verstehen das so viele Amerikaner dort zum Campen hinfahren, trotzdem war der Touristenpegel ein wenig zu hoch (ja, ich gebe zu, das schließt uns beide auch ein). Nächstes Mal würde ich aber schauen das ich im Frühling oder Herbst fahre, wenn keine Sommerferien sind und es ist ganz so heiß ist.

Übernachtet haben wir die beiden Nächte in einem wunderbaren Bed & Breakfast in der Nähe vom Yosemite. Es liegt ein wenig versteckt und mitten im Wald aber es ist ein mega schönes Gelände, die Gastgeber sind super freundlich und haben uns z.B. noch einen hidden place gezeigt wo man unter einem Wasserfall schwimmen gehen konnte. Morgens haben wir das super leckere Frühstück genossen und auf der Veranda mit Kolibis zusammen gefrühstückt. Gibt es was besseres?
Und weil ich so begeistert bin ist hier der Link zum Yosemite Paradise B&B.

Am zweiten Tag im Yosemite haben wir eine kleine Wanderung unternommen. Ziel war der Mirror Lake, einer der vielen kleinen Bergseen die im Park gelegen sind. Ich gebe zu ich war ziemlich k.o. mache ich doch viel zu wenig Sport und habe daher nicht die beste Kondition. Aber es hat sich allemal gelohnt der See ist einfach wunderschön.
Zurück haben wir dann auch nicht wie geplant die Shuttlebusse genommen sondern sind immer von Haltestelle bis Haltestelle gelaufen und hatten dabei soviel Spaß das wir ganz schnell beim Auto angekommen waren.

Next stop: San Francisco.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.